Statement zum Artikel „Zeitschiene in Gefahr“ – Rheinpfalz 22.01.2019

Es grenzt echt an Schizophrenie. Der Groko geht es nicht schnell genug. Seit bestimmt 15 Jahren setzt sich die FWG für die Erhaltung und Ertüchtigung unseres Badeparkes mit guten Ideen ein. Wer die Diskussion seit Jahrzehnten verfolgt, den erinnern bestimmt die Begriffe „Stadelsauna“, „Wiedereinführung des Kurzbadetarif“ und „Schlauchbootrutsche (Crazy Bob)“ etwas. Alles Ideen der FWG bzw. deren Mitglieder. Damals eingebracht und von CDU bzw. SPD geblockt! Dann forderte die CDU, dass sich Haßloch mit Millionen an einem Bad (Plopsa) beteiligt, dass weder zur Zielgruppe des Haßlocher Bades passt, noch überhaupt der Gemeinde gehört. -> Steuergelder verschenken damit jemand anderes Gewinn macht!
Die SPD forderte die Rückkehr zum Freibad.
Dann kam der Bürgerentscheid, bestätigte die Meinung der FWG und SPD, sowie CDU fielen um!
Doch was ist in den letzten 5 Jahren unter der Regierung von SPD und CDU passiert? Genau, nix! 5 Jahre alles breitgesessen und ein untransparentes Gremium (Runder Tisch Badepark) errichtet, das hinter verschlossenen Türen tagt.
Und nun kommt eben jene Groko und bemängelt, dass zum einen alles nichtöffentlich ist und nun nicht schnell genug geht. Schizophrenie Hoch Drei!

Bild | Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.